Juristische Literatur

Auf dieser Seite stelle ich Ihnen juristische Literatur vor allem für das Studium der Rechtswissenschaft vor:

Zivilrecht

Matthias Schmoeckel bringt in seinem Lehrbuch das Erbrecht nahe: Guter Aufbau, Konzentration auf das Wesentliche.

Seit 1974 erscheint „Erbrecht“ von Dieter Leipold – ein Lehrbuch, das sehr zu empfehlen ist.

Professor Johannes Kindl führt mit seinem bei Nomos erschienenen Lehrbuch in das Gesellschaftsrecht ein.

Das Lehrbuch Sachenrecht von Wolfgang Brehm und Christian Berger ist für die Klausurvorbereitung nur eingeschränkt zu empfehlen. Für Hausarbeiten bietet es aber sinnvolle Ausgangspunkte.

Das Repetitorium Besonderes Schuldrecht 2 gibt einen hervorragenden Überblick über Geschäftsführung ohne Auftrag, Deliktsrecht und Bereicherungsrecht.

Die Fälle zum Arbeitsrecht von Schade und Pfaff decken alle wesentlichen Bereiche des Arbeitsrechtes ab. Das Fallbuch eignet sich für Einsteiger, aber auch für Examenskandidaten.

Das Medienrecht ist ein breites Feld, bei dem sich zivilrechtliche und affenrechtliche Aspekte Überschneiden. Ein hervorragendes Lehrbuch: Axel Beater, Medienrecht.

Der Handkommentar zur ZPO bietet die wichtigsten Informationen auf einen Blick. Ein zu empfehlendes Nachschlagewerk vor allem für Studenten.

Eine Einführung in das Zivilrecht, aber auch in die ersten drei Bücher des BGB bietet „Bürgerliches Recht“ von Thomas Zerres.

100 Entscheidungen zum BGB bietet eine Sammlung von Haimo Schack und Hans-Peter Ackermann. Sie stellen Leitentscheidungen vor, die das Studium vertiefen sollen.

Ein hervorragendes Lehrbuch aus dem Bereich der Nebengebiete: Handelsrecht von Philipp S. Fischinger.

Strafrecht

Urs Kindhäuser hat mit Strafrecht Allgemeiner Teil ein hervorragendes Lehrbuch vorgelegt, das Anfängern wie Examenskandidaten gleichermaßen empfohlen werden kann.

Das Lehrbuch von Diethelm Klesczewski zum Strafrecht BT deckt den ganzen Besonderen Teil des Strafgesetzbuches ab und eignet sich ideal zur Wiederholung der einzelnen Straftatbestände. Gleichzeitig vermittelt dieses Lehrbuch einen Gesamtüberblick über die Materie.

Jörg Eisele hat ein sehr gut struktuiertes und übersichtliches Lehrbuch zum Strafrecht BT I veröffentlicht: Es geht um die Straftaten gegen die Person und gegen Rechtsgüter der Allgemeinheit.

Eine gute und grundsätzliche Einleitung in die StPO bietet Heribert Ostendorf: Strafprozessrecht, erschienen bei Nomos.

Öffentliches Recht

Im Nomos-Verlag ist das Lehrbuch „Die europäische Union“ erschienen. Es bietet einen guten Einblick in Aufbau und Funktionsweise der Europäischen Union.

Martin Morlok / Lothar Michael geben eine Einführung in das Staatsorganisationsrecht. Für fortgeschrittene Kandidaten eher weniger zu empfehlen – für Einsteiger aber sicher geeignet.

Der NomosKommentar zur Verwaltungsverfahrensgesetzt deckt alle wichtigen Fragen rund um das VwVfG ab.

Textausgaben

Die NomosTexte Europarecht bieten die wichtigsten Rechtstexte der Europäischen Union auf einen Blick.

Die Textausgabe zum Grundgesetz von Mohr Siebeck ist übersichtlich und enthält vor allem alle Änderungen des Grundgesetzes von 1949 bis heute.

Methodenlehre

Einen Überblick über die juristische Methoden bieten Bydlinski / Bydlinski: Grundzüge der juristischen Methodenlehre.