Weihnachten: Eine Zumutung

Von Benedikt Bögle

Weihnachten und die großartige Vorbereitungszeit des Advents läuft in unserer Gesellschaft bisweilen Gefahr, zu einer vermeintlich besinnlichen Zeit zu verkommen. Unter all den Weihnachtsmärkten, Weihnachtsgeschenken, den Shopping-Marathons und dem Glühwein droht unterzugehen, was wir Christen an Weihnachten eigentlich feiern: Die Menschwerdung des ewigen Wortes Gottes. Ganz konkret, in Bethlehem, vor etwa 2000 Jahren. Dieser Botschaft müssen wir uns immer wieder gewahr werden – einen hervorragenden Helfer für diesen Prozess hat der Theologe Fabian Brand vorgelegt: „Siehe, dein Licht wird kommen. Impulse und Predigten für die Advents- und Weihnachtszeit“ ist bei Herder erschienen.

Copyright: Herder

Der Ausgangspunkt ist eben dies: Was ist die Botschaft von Weihnachten und wie können wir sie entdecken? Dies tut der Autor zunächst in einer Reihe von „Zumutungen“, und das vollkommen zu Recht. Weihnachten ist eine Zumutung an uns Menschen, es stellt überkommende Verhaltensmuster und Denkweisen auf den Kopf. Weihnachten mutet uns Gott zu, es mutete uns andere Menschen zu, es mutet uns die Liebe zu. Auf diesen ersten Block folgen Betrachtungen über die biblischen Figuren von Weihnachten. Am Ende stehen knappe Modellpredigten, die in der Praxis sicherlich einen guten Dienst leisten können.

So ist ein hervorragendes Buch entstanden, das auf dem Weg zum Weihnachtsfest ein Begleiter sein kann, der den Horizont erweitert. Der Autor läuft gerade nicht Gefahr, die weihnachtliche Botschaft zu überzuckern, gleichzeitig überzeugen seine theologischen Ausführungen. Ein Buch für alle, die sich dem Weihnachtsfest in seinem Kern nähern wollen.

Fabian Brand: Siehe, dein Licht wird kommen. Impulse und Predigten für die Advents- und Weihnachtszeit
Herder 2017, 175 Seiten, EUR 18

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s